Was gehört alles zum Radrennen?

Ein ereignisreiches Radrenn-Wochenende liegt hinter uns. (09.06.-11.06.2017)

Bereits am Freitag übten wir mit unseren Kids den Start für Sonntag, da Justine und Marie das erste Mal mit ihren neuen Klick- Pedalen an den Start gingen.

Wir überlegten gemeinsam, ob wir auch wirklich an alles gedacht haben, bevor es Sonnabend ab 13:30 Uhr in der Siedlung und ab 14 Uhr an der Feuerwehr richtig losging.

Ganz viele fleißige Helfer sammelten sich und brachten die Preise der Tombola zur Feuerwehr. So viel dazu- die Tombola zog am Sonntag wirklich alle Blicke auf sich und das war auch kein Wunder bei der Vielzahl an Preisen. An der anderen Ecke wurde die Anmeldung eingeräumt, die Strecke vorbereitet, die Straße gefegt und liebevoll mit Namen der angemeldeten Radrennfahrer „dekoriert“. Die Versorgung für die Helfer, Radfahrer und Gäste wurde vorbereitet und gefühlt waren ganz viele fleißige Bienen unterwegs, um ein ganz tolles Radrennen auf die Beine zu stellen. Nach den Absprachen zur Moderation wurde die Feuerwehr abgeschlossen und alle waren auf den großen Tag des 9. Mallißer Radrennens gespannt.

Um 7:00 Uhr ging es am Sonntag los- der Start- und Zielbogen wurde aufgebaut, die Zeitnahme wurde durch Tobi installiert. Tobi gehört mit der Zeitmessung auch irgendwie schon zum „Inventar“ des Mallißer Radrennens. Seine besonnene und ruhige Art ist immens wichtig für uns, an einem so aufregenden Tag. Das Online- Anmeldezeit wurde mit Hilfe der Seniorenunion eingeräumt, die Feuerwehrkameraden sammelten sich, die Tombola-Preise wurden ein letztes Mal drapiert, das Versorgungsteam nahm seine Arbeit auf. Die Stände der Sponsoren und das Zelt mit den originellsten Fahrrädern wurden vorbereitet. Der Verkehrsgarten und die Hüpfburg wurden aufgebaut. Und dann… ging es auch schon los. Die Anmeldung kam fast nicht zum durchatmen.

Pünktlich um 9:15 Uhr wurde der Renntag mit einem besonderen Ereignis gestartet-  die Radsportgruppe durfte von den Sponsoren – EDEKA Steffi Brandt, Kochschule No. 1 und Küchenstudio Steinfatt – neue Laufshirts in der Farbe der Radsportgruppe in Empfang nehmen. Weitere Sponsoren haben bereits Interesse bekundet und wollen  sich ebenfalls auf den auffallenden blauen Shirts verewigen. Was wären wir nur ohne Euch- unsere Sponsoren. Wir können immer nur wieder DANKE sagen.

Auftakt des 9. Mallißer Radrennens durch die Bambinis

Wie heißt es so schön- just in time um 9:20 Uhr gingen 17 Bambinis im Alter von 1 bis 5 Jahren mit ihren Lauf- und Fahrrädern an den Start. Alle Bambinis kamen überglücklich ins Ziel, wo auch schon Diana und Steffi mit tollen Preise und Urkunden auf sie warteten. Die Kleinen und auch ihre Eltern waren stolz wie „Bolle“.

Kurze Zeit später gingen weitere 63 Radfahrer mit nur 21 Fahrrädern an den Start. Wie da geht?  Unsere Firmenstaffel (3 Radfahrer mit einem Fahrrad) ging in eine neue Runde. Ob es wohl die 500 € waren, die selbst Mannschaften aus Dömitz, Eldena, Salzwedel und Ludwigslust anlockten oder doch einfach der schöne Ort  Malliß?!  Wir lassen es mal dahingestellt… Letztendlich ging es bei der Firmenstaffel nicht unbedingt um den Sieg, sondern das Los entschied für welchen sozialen Zweck die Radsportgruppe im August beim Run for Charity in Klink läuft. Alle Fahrer kamen ohne Blessuren an, auch wenn 2 Fahrer das Ziel, aus welchen Gründen auch immer, verfehlten. Lilly unsere kleine Los-Fee meinte es an dem Tag mit Malliß wohl gut und zog das Los mit der Startnummer 21. Jessi schaute auf die Anmeldeliste und durfte verkünden, dass die 500 € in Malliß an die Schülerzeitung der Regionalen Schule gehen.

Wir hoffen, dass wir im nächsten Jahr noch mehr Staffeln begrüßen dürfen. Mal sehen was wir uns für das 10. Mallißer Radrennen für die Teamstaffel einfallen lassen.

Die Sportler vom Fette-Reifen-Rennen sind gestartet.

Um 10:00 Uhr ging es mit den „Fette- Reifen- Rennen“ in den Altersklassen 6/7, 8/9, 10/11 und 12/13 weiter. Ohne Stürze haben alle 25 Fahrer die 1-bis 4 Runde des Rundkurses entsprechend der Altersklasse gemeistert. Um 11:20 Uhr wurde die Siegerehrung durch unsere Vereinsvorsitzenden Ilka vorgenommen. Alle Teilnehmer bekamen eine Urkunden und Preise.

Um 11:00 Uhr gingen weitere 21 Starter bei der 10 km langen Jedermann- Freizeittour an den Start.

Um 12:00 Uhr starteten die Jedermänner den 50 km langen Rundkurs. Um 12:03 Uhr startete die 30 km Runde. Und dann ging es auch schon für unsere Kids – Keven, Jonas, Marvin, Joana, Justine, Marie und Louis, ein Fahrer aus Dömitz los. Keven startete durch, wurde aber kurze Zeit später durch den auf der Straße gestürzten Baum gebremst. Doch auch das hielt ihn nicht davon ab, das Feld der Jugend weiter anzuführen.  Alle Kameraden der Feuerwehren und Anwohner reagierten umsichtig und räumten den Baum schnell von der Straße.

Der Alaunsberg hat es wirklich in sich und das wissen gerade die Mallißer Sportler, auch wenn sie regelmäßig den Berg  während des Trainings bestreiten dürfen. Nach 3 Mal bezwingen des  Berges war das Ziel in Sicht. Marie musste kurz pausieren. Ihre Kraft lies einfach nach, aber nach kurzem Durchatmen ging es schon weiter. Da waren Keven und Marvin bereits im Ziel  und gönnten sich Äpfel, Bananen und Getränke im Zielbereich. Kurze Zeit später kamen Jonas, Joana, Justine und Louis ins Ziel und sie waren sich alle einig, dass es ein tolles Rennen war. Nun konnten sie sich noch kurz bis 14 Uhr erholen bevor die Siegerehrung losgehen sollte, bei der die Vereinsmitglieder und Radsportler helfen wollten und sollten. Doch es kam ja bekanntlich anders…

Diana konnte die Hauptpreise wie geplant übergeben, die originellsten Räder wurden prämiert, Frau Stürzenbecher prämierte die schönsten Häuser in Malliß und Malk Göhren. Vielen Dank an alle Anwohner, die es auch gerade dadurch zu „unserem Rennen“ machen. Alle Teilnehmer des 10 km-Rundkurses  erhielten Urkunden und kleine Präsente für ihre Teilnahme. Weiterhin wurden die jüngste Teilnehmerin und der älteste Teilnehmer geehrt.

Was die wenigsten mitbekamen, Tobi, Patrick, Jessi und Ingo wuselten bei der Zeitnahme umher, weil irgendetwas nicht stimmte. Aber wie heißt es so schön- Aufgeben ist keine Option. Tobi versuchte wirklich alles in seiner Macht stehende um uns Zeiten zu liefern, doch nach ca. 30 Minuten musste eine Entscheidung her. Die Anzeige auf dem Thermometer ging immer weiter nach oben und die und die Rennradfahrer warteten auf ihre Ergebnisse. Leider und ich denke es war insbesondere Ingo anzumerken- er bezeichnete es als „Super- Gau“ und er beschrieb es so schön mit den Worten „nur wo gearbeitet wird, passieren Fehler“ hat uns die Technik der Zeitmessung an einem fast perfekten Renntag im Stich gelassen.  Eine sehr kurze und „abgespeckte“ Siegerehrung wurde vorgenommen. Vielen Dank an alle Rennradfahrer, die zwar zum Teil verständlicherweise verärgert waren, es aber mit großem Verständnis uns als Organisatoren gegenüber aufgenommen haben.

Anschließend wurde alles wieder gemeinsam abgebaut und aufgeräumt und mit der Dankesparty an der Feuerwehr für alle Helfer, die durch die Schülerfirma der regionalen Schule „Fette Hummel“ ausgerichtet wurde, ging ein ereignisreiches Wochenende dem Ende entgegen.

Die Woche verging wie im Fluge es erreichten uns, aber vor allem Ingo viele E-Mails, Kommentare, Einträge mit ganz viel  positivem Feedback- vielen Dank hierfür. Wir als kleiner Verein freuen uns über Zuspruch, nehmen aber auch gerne  konstruktive und berechtigte Kritik an, um unser Radrennen weiter zu optimieren.

Die Ergebnisse und Zeiten konnten Freitag online gestellt werden, die Urkunden befinden sich im Druck und werden in den kommenden Tagen und Wochen mit einer kleinen Aufmerksamkeit an alle Fahrer versendet. Wir freuen uns auf das 10. Mallißer Radrennen, dann wieder am 1. Juni Wochenende im Jahre 2018 und wir hoffen natürlich alle Teilnehmer, Helfer und Gäste wieder begrüßen zu dürfen.

Die Radsportgruppe des MTV Malliß- Conow von 1919 e.V.

0
0

0 Kommentare

Ein Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*