Alle sprechen über Malliß beim Radrennen in Salzwedel

Das der Moderator des 5. Salzwedeler Radrenntag so oft Malliß wiederholt hat klingt irgendwie komisch. Aber fangen wir von vorne an.

Sonntag, 13. April. 6:00 Uhr. Für die Kinder der Radsportgruppe, die Begleiter und Eltern heißt es aufstehen und fertig machen für die Fahrt nach Salzwedel. Um 8 Uhr war die Abfahrt angesetzt. Die Zeit konnten wir auch problemlos halten. Wie gesagt, es war ja Sonntag und da steht man ja normalerweise später auf. Nur ein Hindernis hielt uns davon ab loszufahren. Der Gurt für den fünften Mitfahrer musste noch mit waghalsigen Verrenkungen in den passenden Arretierungen versenkt werden. Dann waren wir auch schon unterwegs und konnten ohne WC-Pause nach Salzwedel fahren. Um das passende Radioprogramm zu finden, war die Fahrt leider zu kurz.

Zu Fuß wurde dann einmal die Strecke begutachtet, alle Kurven und die Ideallinien wurden im Kopf abgespeichert. Danach kurz die Räder montieren und Luft pumpen. Dann hieß es warten. Dabei stieg die Aufregung dann doch ein wenig. So waren die Kinder dann kurzerhand ohne Anweisung dabei Dehn- und Aufwärmübungen durchzuführen. Im Training gibt es sowas meist erst nach mehrmaliger Aufforderung und dann mit vielen Bemerkungen. Nur ein Stichwort: Liegestütze.

 

Nach einer Testrunde mit den Rädern starteten auch die Rennen. Als erstes musste Jonas antreten. Mit 7 Mitfahrern musste er insgesamt 4 Runden absolvieren. Dabei hielt er sich in den ersten Runden geschickt an zweiter Stelle um dann in der dritten Runde die erste Position zu besetzen. So hatte er beim Zieleinlauf sogar noch Zeit den Beifall des Mallißer Fanclubs zu genießen. Also 1. Platz für Jonas.

Für die Mädchen vom MTV Malliß gab es noch prominten Zuspruch, auch wenn sie zuerst nicht wussten wer das eigentlich war. Erwartet ihr jetzt einen Namen? Wer es weiß, kann gern etwas in die Kommentare schreiben.

Insgesamt 12 Fahrer gingen beim nächsten Rennen mit Mareen und Marie an den Start. Für Marie war es das erste Rennen und so kannte sie die Belastung eines Rennens noch nicht. Die 4 Runden ist sie aber super gefahren. Mareen konnte das Rennen relativ souverän bestreiten. Den Führenden, einen Jungen, konnte sie zwar nicht einholen, in ihrer Altersklasse hat sie aber den ersten Platz erkämpft. Den Platz nach ihr hat Marie eingenommen. Marie hat dann auch die Anstrengung eines Rennens nach dem Zieleinlauf deutlich gespürt.

Beim dritten Rennen ging Justine an den Start. 3 Jungs standen mit ihr an der Startlinie, dass war zwar nichts sehr erheiternd, aber dennoch ließ sich Justine nicht aus der Ruhe bringen. Sie musste 5 Runden fahren und war praktisch auf sich allein gestellt. Nur von Ingo gab es in jeder Runde ein paar Tips. Die Jungs hatten zwar einen deutlichen Vorsprung herausgefahren, davon ließ sie sich aber nicht beirren. Am Ende hat Justine sogar die 6. Runde fast vollgemacht, war dann aber doch erleichtert, dass sie das Rennen schon geschafft hat.

Während der Rennen wurde natürlich lautstark angefeuert. Eigentlich war es auf Höhe der Mallißer Fans immer am lautesten und so hat auch der letzte Besucher in Salzwedel mitbekommen das es Malliß gibt. Deshalb noch einmal vielen Dank an alle die mit dabei waren.

Nachdem die Urkunden, Medaillen und Pokale verteilt waren, wurde alles zusammengepackt und dann hieß es zurück nach Malliß. Ein kurzer Zwischenstopp im 5-Sterne-Restaurant „Zum Goldenen M“ musste aber einfach sein.

Fazit: Ihr seit alle super gefahren und könnt echt stolz auf euch sein. Die Begleiter haben mit der super Stimmung einen guten Teil dazu beigetragen. Bis zum nächsten Jahr, mit hoffentlich mehr Startern von anderen Teams bei den Rennen.

Weitere Fotos gibt es in den nächsten Tagen.

14
1

1 Kommentar

  1. micha die feldkueche 16. Mai 2014 Antwort

    Hallo ihr Mallisser Radsportfans, Ihr seid ja echtgut gefahren.Toll auch Eure Begleitung. Schoener Beitrag.

Ein Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*